Preisspanne: Von bis

Compare Listings

5. Kaufnebenkosten

5. Kaufnebenkosten

Die Kaufnebenkosten sollten mit 11-12% des Kaufpreises kalkuliert werden. Die wesentlichen Positionen sind: – Immobilienerwerbssteuer 4% (Kauf als Privatperson) – Maklergebühr 3% zzgl. kroatischer MwSt. (25%) – Anwaltskosten 1% -2% zzgl. kroatischer MwSt. (25%) – Notarkosten und sonstige Gebühren (Dolmetscher, Grundbuch, An- und Ummeldungen, etc.)

6. Abschluss des Vorvertrages

6. Abschluss des Vorvertrages

Vor dem eigentlichen Hauptkaufvertrag wird in Kroatien häufig ein Vorvertrag abgeschlossen indem die mündlichen Vereinbarungen schriftlich festgehalten werden. Zudem geben sich Käufer und Verkäufer hiermit eine bestimmte Zeit für die Erfüllung der gegenseitigen Verpflichtungen zu sorgen wie z.B. die Beschaffung des Kaufbetrags, die Komplettierung nötiger Papiere für einen legalen Verkauf der Immobilie etc. Üblich ist […]

7. Vorbereitungen für den Hauptkaufvertrag

7. Vorbereitungen für den Hauptkaufvertrag

Die Übergangsphase zwischen Vorvertrag und Hauptkaufvertrag kann, je nachdem welchen im Vorvertrag vereinbarten Pflichten die Parteien noch nachgehen müssen, zwischen 1 und 6 Monaten dauern. In Zusammenarbeit mit einem Rechtsanwalt arbeitet der Makler weiter an der Kaufabwicklung und bereitet alle Unterlagen für den Hauptkaufvertrag vor. Der Rechtsanwalt prüft unter juristischen Gesichtspunkten die Rechtmäßigkeit und Vollständigkeit […]

8. Abschluss des Hauptkaufvertrages

8. Abschluss des Hauptkaufvertrages

Zur Unterzeichnung des Hauptkaufvertrags finden sich Käufer, Verkäufer, Makler und auf Wunsch ein Dolmetscher im Büro des Notars ein. Vor der Beglaubigung des Kaufvertrags muss der Käufer seinen Reisepass beim Notar beglaubigen lassen. Kaufverträge über Immobilien in Kroatien müssen in kroatischer Sprache abgefasst werden, auch wenn die Parteien beispielsweise aus demselben Land kommen. Verkäufer und […]

9. Eintragung in das Grundbuch

9. Eintragung in das Grundbuch

Der Makler reicht den unterzeichneten Kaufvertrag und die zugehörigen Dokumente beim Gericht ein, um die Bewilligung zum Grundbucheintrag zu beantragen. Ähnlich der Auflassungsvormerkung erfolgt zunächst eine Grundbuchsperre auf den Namen des Käufers. Nach Erhalt der Bewilligung wird der Käufer als Eigentümer in das Grundbuch eingetragen. Die Immobilienerwerbssteuer wird berechnet und dem Käufer eine entsprechende Zahlungsaufforderung […]

10. Nach dem Kauf

10. Nach dem Kauf

Nun sollte mit den nötigen An- und Ummeldungen begonnen werden. Dies können u.a. sein die Anmeldung bei der Kommune, die Ummeldung von Strom, Wasser, Müllabfuhr und Telefon, der Abschluss einer Immobilienversicherungen (Gebäude- und Hausratversicherung), die Auswahl einer Hausverwaltung etc.